Jahreskonzert 2014
"Zu Lande, zu Wasser und in der Luft
"

zurück zum Auswahlmenü

 
 

 

So, 14. Dezember 2014 18:14 Uhr
Artikel aus der gedruckten Badischen Zeitung
zu diesem Thema: Musikalische Reise über alle Höhen
von: Beate Zehnle-Lehmann




MV Prinzbach-Schönberg spielt über alle Höhen
Zu Lande, zu Wasser und in der Luft hat sich der Musikverein Prinzbach-Schönberg bei seinem Jahreskonzert am Samstagabend bewegt. Die musikalischen Abenteuer des großen Orchesters hinterließen ein begeistertes Publikum.

SEELBACH-SCHÖNBERG/PRINZBACH. Aufregende und anspruchsvolle Kompositionen zeigten ihre Wirkung mit einer Kapelle, die sich selbstsicher und gewappnet präsentierte für ein hochwertiges Bühnenkonzert. Einen besonderen Gastauftritt hatte der hauseigene Kinderchor.

Dirigent Stefan Griesbaum zog beim Konzert in der vollbesetzten Biberacher Festhalle alle Register der Blasorchesterkunst. Dass ihm seine Musiker vertrauen und seine musikalischen Vorstellungen gekonnt umsetzen, das sollte im Resümee des Konzertabends außer Frage stehen. Die Gäste durften aus ihren Stühlen abheben und über den Wolken schweben, die Störche auf ihrer Reise nach Afrika begleiten oder sich in abenteuerliche Gewässer und Gebirge mitnehmen lassen.

Unterwegs mit den Störchen

Den Start in diese imposanten Welten wagte der Musikverein mit einer überlegenen Wahl der Komposition "Defying Gravity" von Steven Reineke. Das Werk beschreibt mit allen Facetten an Instrumentalkomponenten einen Flug im Düsenjet: den majestätischen Aufstieg in den Himmel, das erhabene Freiheitsgefühl über den Wolken und Turbulenzen im Sturm. Diese Emotionen vermittelte das Orchester mit tonaler Sicherheit und als selbstbewusste eingespielte Mannschaft.

Mit Taktstock und Instrument um die Welt: die Musiker des MV Prinzbach-Schönberg
Foto: beate zehnle-lehmann

Lückenlos ging es auf zum nächsten luftigen Abenteuer mit "Flight" von Benjamin Yeo. Hier ließ die Kapelle mit ihren Instrumenten den Motor eines Propellerflugzeugs anspringen, um zu atemberaubenden Aussichten aufzubrechen, die dargestellt wurden mit allen Mitteln, die ein modernes Orchester zur Verfügung hat. Sehr bewegend intoniert wurde "Adebars Reise", bei der sich der Komponist Markus Götz im heißen Sommer 1993 vom Flug dutzender Störche aus seiner Heimatstadt Schopfheim in den Süden inspirieren ließ. Romantische Melodie wechselte sich hier ab mit energiegeladener Dynamik, die die Musiker mit Konzentration und Herzblut transportierten.

Musikalisch durchs Gebirge

Einen letzten Höhenflug gab es mit dem Konzertmarsch "Graf Zeppelin". Nun hieß es: auf ins majestätische Gebirge durch die Alpen mit dem "Glacier Express" von Larry Neeck. Der musikalische Weg von Sankt Moritz nach Zermatt führte durch die Gebirgswelt und beschrieb die Fahrt durch Schneetreiben und sommerliche Bergweiden und Täler. Mit Tempowechseln oder einem kurzen Ausreißer zu Sinatras "New York" brachten die Musiker dann bei "In 80 Tagen um die Welt" ihr ganzes Können zu Gehör. Hier fügten sich noch einmal alle Einzelleistungen zu einem mitreißenden Gesamtwerk. Einen besonderen Ohrenschmaus gab es zum Abschluss mit dem Kinderchor, der mit "99 Luftballons" von Nena und dem musikalischen Wunsch für eine frohe Weihnachtszeit den gelungenen Konzertabend perfekt machte.

Helmut Lauble vom Kinzigtäler Blasmusikverband überreichte die hohen Auszeichnungen an die zu ehrenden Musiker und lobte die Jugendarbeit, die ohne eine gute Mischung mit erfahrenen und gelassenen Musikerkollegen nicht derartige Früchte tragen könne. Lob war während des Konzerts auch immer wieder aus den Publikumsreihen zu hören.

Ehrungen: 50 Jahre: Große Goldene Ehrennadel Josef Schrempp; 40 Jahre: Goldene Ehrennadel Bernhard Echle, Friedrich Roser, Josef Schöner; Ehrenmitglied Alfred Rehm; 35 Jahre: Karin Beck, Gisela Volk, Anton Roser, Christoph Schmider, Eduard Weber, Klaus Beck, Wolfgang Leopold, Alfred Rehm


zurück zum Auswahlmenü

nach oben